Aktuelles u. Termine

  •  Im Osterurlaub eingeschränkt erreichbar

In der Zeit vom 09. bis 17. April ist die KIS-Segeberg nur montags und mittwochs jeweils von 9 bis 12 Uhr unter 04551/3005 erreichbar. Grund ist der Osterurlaub einer Mitarbeiterin. E-Mails werden in dieser Zeit mit Verzögerung beantwortet. Bis 20. April sind die Gruppenräume der KIS fr alle geschlossen. Ob diese Frist verlängert wird, kann erst kurzfritig entschieden werden und hängt schließlich vom Verlauf der Corona-Pandemie ab. Wir bitten um Verständnis. 
  •  KIS ruft aus: Sammelt mit uns Ideen für den Zeitvertreib zuhause

    Wir möchten Selbsthilfegruppen und Menschen, die sich Hilfe wünschen, so gut wir können in Zeiten der Kontaktsperre unterstützen. Nicht nur die Gruppentreffen fallen bis auf weiteres aus, wir müsssen unsere persönlichen Kontakte so weit wie möglich einschränken. Wir möchten für alle Interessierten Ideen sammeln, wie Gruppenkontakte ohne persönliches Zusammentreffen gepflegt werden können, Tipps für Freizeitgestaltung in den eigenen vier Wänden, etc. Gesammelt werden die Vorschläge von KIS telefonisch unter 04551/3005 oder per Mail unter kis-segeberg@awo-sh.de. Veröffentlichen wollen wir die Vorschläge auf dieser Homepage unter dem Menüpunkt Selbsthilfe in der Corona-Epidemie. Einige Tipps sind schon drin. Klickt euch mal rein.    

  •  Trotz Corona läuft Förderung durch die Krankenkassen weiter

    Die ARGE-Selbsthilfeförderung der Gesetzlichen Krankenkassen bestätigt, dass die Selbsthilfegruppen wegen der Corona-Krise nicht ihre Förderfähigkeit verlieren. Die ARGE hält es für ausreichend, wenn die Gruppenmitglieder untereinander absprechen, wie sie die Kontakte aufrecht erhalten so lange keine persönlichen Treffen stattfinden dürfen. Da auch Vorträge, Seminare und andere Veranstaltungen abgesagt werden müssen, stellt die ARGE in Aussicht, dass etwaige Stornierungskosten in den Verwendungsnachweisen des Folgejahres angegeben werden können. Die ursprünglich für den 31. März geplante Sitzung des Vergabeausschusses der ARGE wurde abgesagt. Die Beratung über die eingegangenen Anträge erfolgt telefonisch bzw. über elektronische Medien. Bisher eht die ARGE davon aus, dass sie die Frist 30. April für Bewilligungen und Auszahlungen wird einhalten können. Wer Fragen dazu hat, kann sich gern unter 04551/3005 oder per mail unter kis-segeberg@awo-sh.de an die KIS wenden. Angesichts der Corona-Krise gibt es eine Erleichterung für das Antragsverfahren. Die NAKOS hat darauf hingeweisen, dass die Gesetzlichen Krankenkassen bei Unterlagen vorerst einräumen, dass anstatt einer 2. Unterschrift eine Bestätigung per E-Mail durch einen zweiten Vertreter der Selbsthilfegruppe anerkannt würde. Die Unterlagen mit 2 Unterschriften im Original sollen innerhalb von 2 Monaten nachgereicht werden. Nachzulesen ist diese Information auf der Internetseite der Nationalen Kontaktstellen unter: www.nakos.de unter den Punkten Aktuelles und weiter unter Nachrichten.  

 

  • Workshop bei KIS-Segeberg muss ausfallen

 Für den 20. März hatte die KIS ein Seminar unter dem Titel "Wie leite ich eine Selbsthilfegruppe?" geplant. Es liegen reichlich Anmeldungen vor. Wir wollen uns den Schutzmaßnahmen angesichts der Corona-Pandemie nicht verschließen. Der Workshop wird abgesagt und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Dieser Schritt ist nur konsequent, weil die KIS auch den Gruppen empfiehlt, Treffen bis auf weiteres auszusetzen und den Gruppenraum in Bad Segeberg bis Mitte April schließt. Wer mehr Informationen wünscht, kann sich unter der Rufnummer 04551/3005 an die KIS wenden. 

 

  •  Balance statt Burnout - ein Seminar für Frauen

    Einen Tag lang Zeit für mich verspricht das Seminar für Frauen bei KIS in Bad Segeberg am Samstag, den 23. Mai, 10 bis 16 Uhr. Heilpraktikerin Almuth Grünefeld möchte die Teilnehmerinnen einladen, achtsamer mit sich umzugehen. Sie möchte Übungen vorstellen, die eine Unterstützung im herausfordernden Alltag sind. Es geht darum, sich besser zu spüren, sein Bedürfnisse zu erkennen, die innere Balance auch bei anstehenden Veränderungen zu bewahren. Das Angebot richtet sich an Frauen, die über den Rahmen einer reinen Gesprächsgruppe hinaus neugierig sind, etwas zu lernen, was den Altag bereichert, um Erschöpfung und Burnout entgegenzusteuern. Weitere Informationen gibt es bei der KIS unter der Rufnummer 04551/3005. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Interessierte können sich bei KIS anmelden. 

  • Gruppendaten aktualisiert

    Der Selbsthilfewegweiser 2020 ist da und wird zur Zeit im Kreis Segeberg verteilt. Wir haben die Gruppendaten kontrolliert und aktualisiert. Angepasst werden derzeit noch die Gruppendaten auf dieser Homepage. Es haben sich Treffpunkte und Ansprechpartner geändert. Grundsätzlich gilt, wenn eine Gruppe in der Liste vermisst wird oder nicht zu erreichen ist, gern bei KIS unter 04551/3005 anrufen und nachfragen. 

 

  •  Selbsthilfe für junge Menschen

In jeder Lebensphase stellen wir uns Fragen, die irgendwie nicht cool sind, aber die uns im Leben weiter bringen können. Wenn die Probleme größer sind, bieten sich Freunde auch nicht unbedingt als Gesprächspartner an. Genau für solche Situationen ist eine Selbsthilfegruppe geeignet. Mit 25 Jahren sehen die Fragen des Lebens anders aus, all mit 58. Wer will sich in jungen Jahren schon mit Menschen austauschen, die so alt oder älter als die eigenen Eltern sind? Die KIS möchte eine Junge Selbsthilfegruppe aufbauen, für Menschen von 18 bis 35 Jahre, die sich ein bis zwei mal im Monat trifft. Wer an so einem Stammtisch für junge Leute interessiert ist, kann sich gern bei KIS melden, telefonisch unter 04551/3005 oder perMail unter kis-segeberg@awo-sh.de.  

 

  •  Erzählcafé für Kriegskinder und -enkel vorerst abgesagt

Bei den ersten Treffen im Erzählcafé für Kriegskinder und -enkel haben die Teilnehmer beeindruckende Familiengeschichten erzählt. Sie konnten ihr Schweigen brechen und erleben, dass auch andere Menschen aus der Region sich mit der Geschichte der eigenen Familie beschäftigen. Der offene Gesprächskreis trifft sich nun regelmäßig einmal monatlich, am 1. Mittwoch im Monat, 15.30 Uhr in Bad Segeberg. Wegen der Corona-Pandemie schließt das Erzählcafé vorerst bis zum 20. April. Sobald neue Termine feststehen, werden sie an diser Stelle bekannt gegeben. Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KIS) ist weiter unter 04551/3005 zu erreichen. Wir beantworten Fragen zur Selbsthilfe und sind in dieser Ausnahmesituation auch ger als Ansprechpartner für alle da, die ihre Gruppe, die Gespräche und die Kontakte vermissen. 

  • Neue Selbsthilfegruppen in 2020 geplant

Hilfe bei psychischen Problemen wird am häufigtsten gesucht. Das zeigt die Bilanz der KIS für 2019. Themen wie Depressionen, Ängste, Burnout, ADHS sowie andere Diagnosen aus dem psychosomatischen Spektrum wurden von Klieneten am meisten genannt. Um dem Bedarf gerecht zu werden plant die KIS weitere Selbsthilfegruppen im Frühjahr 2020 zu gründen. Themen werden sein: Depressionen und andere psychische Erkrankungen. Nach passenden Standorten wird noch gesucht. In Frage kommen Treffpunkte in Norderstedt, Bad Bramstedt und Bad Segeberg. Die konkreten Gründungstermine werden sowohl auf dieser Homepage sowie über Pressemitteilungen angekündigt werden. Die Selbsthilfegruppen richten sch an Betroffene und auf Wunsch auch an Angehörige. Grundsätzlich bieten sie den Teilnehmern einen geschützten Rahmen, in dem jeder erzählen kann und Fragen gestellt werden können, die man nicht überall stellen mag, weil in den Gruppen größter Wert auf die Vertraulichkeit gelegt wird. Nähere Informationen erhalten Interessierte bei KIS unter 04551/3005. 

     

    • Starthilfe für Gruppen: In-Gang-Setzer

      Im wahrsten Sinne des Wortes helfen In-Gang-Setzer neuen Gruppen, gut durchzustarten. Die Grundidee ist bestechend einfach: Geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter von Selbsthilfekontaktstellen begleiten neue Gruppen in der schwierigen Anfangsphase und in Krisensituationen. So können sie helfen, die Kräfte der Selbsthilfe gerade bei den Menschen zu wecken, die sich die nötigen organisatorischen Vorbereitungen und die Leitung der Grupengespräche nicht zutrauen. Das Konzept der In-Gang-Setzer wurde von Andreas Greiwe vom Paritätischen in Nordrhein-Wetfalen entwickelt. Es wird finanziert vom BKK Dachverband sowie von regionalen BKKs, wie der BKK NORDWEST. Infos zum Projekt gibt es auch auf der Homepage www.in-gang-setzer.de. Gern informiert die KIS näher über Möglichkeiten der Unterstützung von Selbsthilfegruppen durch In-Gang-Setzer. Im Kreis Segeberg gibt es ein Team von 4 In-Gang-Setzern. Gruppen, die sich eine Unterstützung wünschen, können sich auch bei KIS melden. KIS-Telefon: 04551/3005.

       

       

      Offene Sprechstunde bei KIS:

      montags, mittwochs und freitags
      von 9 bis 12.30 Uhr besetzt
      sowie nach Vereinbarung.

      Ansprechpartnerin: Sabine Ivert-Klinke
      Tel.: 04551 - 3005
      e-mail: kis-segeberg@-sh.de
      KIS-Segeberg
      Lübecker Straße 14
      23795 Bad Segeberg

      Außensprechstunden der KIS in Kaltenkirchen, nächste Termine:  22.01., 12.02. u. 26.02.2020,  von 10 bis 12 Uhr, im Beratungs- u. Begegnungszentrum, Flottkamp 13 b, Beratungsbüro Ost (Raum 1.10), Tel: 04191/9537831.  

      Offene Sprechstunde im Norderstedter Rathaus (Raum 1.53) am 02. März 2020, 16 bis 18 Uhr. 

      In den Sprechstunden laufen auch Beratungen. Dann können wir nicht sofort ans Telefon gehen.
      Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir rufen zurück.

      Terminüberschneidungen mit den Sprechzeiten lassen sich nicht immer vermeiden.
      Denn bei Bedarf kommt KIS auch in ihren Heimatort zur Beratung.

      Die Beratungsstelle KIS wird gefördert von der ARGE-Selbsthilfeförderung der Gesetzlichen Krankenkassen in Schleswig-Holstein.

      Diese Homepage wurde finanziert mit Mitteln der Deutschen Rentenversicherung Nord.
      In dieser Rubrik finden Sie aktuelle Hinweise zu Veranstaltungen und neuen Gruppen. Die Kontaktdaten zu allen Gruppen finden Sie über die Startseite, indem Sie das gesuchte Thema in der Liste anklicken.  
      Sollten Sie hier nicht die gewünschten Informationen finden, wenden Sie sich bitte telefonisch (04551/3005) oder per E-Mail an uns.

       

    • Reden in der Gruppe soll bei Depressionen helfen

    In Norderstedt hat sich eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und Ängsten gegründet. Sie trifft sich alle 2 Wochen mittwochs, 18.30 Uhr, im AWO-Servicehaus, In der Großen Heide 44.  Andere Betroffene kennen zu lernen, mit Menschen zu sprechen, die verstehen, wie sich eine Krise anfühlt und Erfahrungen auszutauschen, sind Wünsche, die sich in der Gruppe erfüllen sollen. Begleitet wird die Gruppe von einer In-Gang-Setzerin der KIS, die dafür sorgt, dass eine vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre entsteht. Die Gruppe ist offen für Neue. Mehr Informationen gibt es bei der KIS unter 04551/3005 oder per Mail unter kis-segeberg@awo-sh.de. 

     

    • Schlaganfall und die Folgen sind Thema in der Gruppe

    Eine Selbsthilfegruppe für Schlaganfallpatienten und Angehörige gründet sich am Donnerstag, 11. Oktober, in Norderstedt. Das erste Treffen beginnt um 17 Uhr in den Räumen des Pflegestützpunkts, Heidbergstarße 28. Sich gegenseitig mit Tipps und Erfahrungen sowie Verständnis füreinander zu untersützten, ist Ziel der Gruppe. Weitere Treffen sind monatlich geplant. Weitere Informationen gibt es bi KIS unter der Rufnummer 04551/3005 oder per Mail unter kis-segeberg@awo-sh.de.

     

    In 2018 haben sich schon einige neue Selbsthilfegruppen gegründet. In Bad Segeberg trifft sich ein Gesprächskreis für Sehbehinderte und Blinde einmal monatlich, immer am 1. Mittwoch im Monat, ab 14 Uhr beim Deutschen Roten Kreuz (DRK), Kurhausstraße 2, in Bad Segeberg. In Ellerau hat sich eine Gruppe für Menschen mit Zwangserkrankungen und weiteren Begleterscheinungen gegründet. Sie treffen sich jeweils am 2. Dienstag im Monat, ab 17 Uhr, im Bürgerhaus, Hojerweg 2. Offen für alle Interessierten bleibt auch der Stammtisch Nachsorge, der sich allen Fragen nach einem Klinikaufenthalt widmet. Treffen sind am 2. und 4. Donnerstag im Monat, ab 18 Uhr bei KIS, Lübecker Str. 14 in Bad Segeberg. Weitere Neugründungen sind für die nächsten Monate geplant. Auch in bestehenden Gruppen gibt es freie Plätze, beispielsweise in der gemeishten Gruppe "Gegenseitig stärken" für Menschen mit seelischen Problemen in Bad Segeberg. Interesierte erhalten bei KIS (Telefon 04551/3005) mehr Informationen.  

     

    • Wahl der Selbsthilfegruppenvertreter 

    Für zwei Jahre werden die Selbsthilfegruppen im Vergabeausschuss der ARGE-Selbsthilfeförderung Schleswig-Holstein durch Heike Norda von der Selbszhilfegruppe Chronischer Schmerz aus Neumünster und Rüdiger Skule Langbehn von der Gruppe für Angehörige psychisch Kranker aus Lübeck vertreten. Die beiden wurden am 19. Januar in Bad Segeberg aus 15 Kandidaten, alle Vertreter aus Selbsthilfegruppen in Schleswig-Holstein, gewählt. Nähre Informationen gibt es  bei KIS unter der Telefonnummer 04551/3005. 

     

    • Selbsthilfewegweiser 2019 wird vorbereitet

    Angelaufen sind die Vorbereitungen für den Selbsthilfewegweiser Kreis Segeberg 2019. Um der neuen Datenschutzverordnung (DS-GVO) gerecht zu werden, hat die KIS ihre Datenerhebungsblätter aktualisiert. Die neuen Bögen werden inden nächsten Wochen an die Gruppen verteilt, per Mail oder per Post. Damit verbunden ist die Bitte, diese baldmöglichst ausgefüllt zurück zu schicken. Fragen zu den Bögen und zum Datenschutz in der Selbsthilfe können unter der Telefonnummer 04551/3005 an die KIS gerichtet werden. Gruppn, die sich nicht melden, können im neuen Wegweiser nicht mehr geführt werden. 

     

    • Stammtisch Nachsorge am frühen Abend

    Die Möglichkeit mit anderen Patienten n persönlichem Kontakt zu bleiben, andere Betroffene kennen zu lernen und Fragen, die vielleicht erst nach der Therapie auftauchen an sie zu stellen, bietet der Stammtisch Nachsorge bei KIS.  Die offenen Treffen sind 2018  alle 2 Wochen am Donnerstagabend. Im Gesprächskreis kann Fragen, wie die weitere Krankschreibung, den Wiedereinstieg in den Beruf, Gestaltung des Alltags u.v.m. gehen. Die Gruppe ist jederzeit offen für Neue. Weitere Informationen bei KIS unter 04551/3005.